marxps

easymountmarxps - Crystallization Plate Scanner

  • marxps: crystallization plate evaluation made easy

    marxps crystal plate scanner

  • mar xps: close-up

    marxps crystal plate scanner

  • marxps: view towards beam

    marxps crystal plate scanner

  • marxps: fully integrated into mardtb control system

    marxps crystal plate scanner

  • marxps: perfect match with EIGER 4M detector

    marxps crystal plate scanner

  • marxps: intuitive graphical user interface for easy screening

    marxps crystal plate scanner

Overview:

The marxps crystallization plate scanner is a brand-new addition to our legendary mardtb  goniostat system.  Essentially, it is a translation stage for widely used crystallization plates, with horizontal and vertical movements controlled by the mardtb electronics. It allows for quick and easy screening of your crystallization trials and saves you from the pain and risk of taking crystals out of their trays. 

Highlights:

Modular: The  marxps is a modular component of our mardtb  goniostat. It can be added to existing mardtb goniostats or it can be purchased together with a new mardtb. As such, it can be combined with any X-ray source from Mo sealed tubes to latest synchrotrons and takes advantage of the unique features of the mardtb system like the automatic beam search and optimization.
Full integration: The marxps is fully integrated into the electronics control system of the mardtb  and does not require addtional electronical components.
Any detector: The marxps can be used with any supported X-ray detector: the mar345  image plate, the EIGER and PILATUS3 detectors by DECTRIS and the SX-165/MX-225 CCD-detectors by Rayonix. Support for other detectors available on request.
Normal and low profile plates: The system currently supports 96-well plates with 1 to 4 drops per well (e.g. Greiner and Swissci). Adapters for other types of plates available on request.
Crystal camera: The crystal camera of the mardtb  is focussed at the position of the drops of the crystallization plate. The video stream is available to the controlling computer.
Point & click centering: The crystal in the drop can easily be centered from the software by point-and-click using the computer mouse.
Sophisticated software: The mardtb software comes with full support of the marxps component to make plate screening really easy. The software allows for automatic data collection of prescreened drops as well as fully automatic screening using a defined grid. The crystal camera is used to shoot photos from the drops used for data collection so there is a perfect feedback about the success of your crystallization work.
Mobile control: Naturally, also the functions of the marxps system are supported by the brand-new mardtb app available for Android Please look at the mardtb app page for more details.
Affordable: The marxps system offers a very affordable possibilty to further enhance your mardtb goniostat system. Please ask for a quotation!

Principle of Operation:

Mount/unmount crystallization tray:
Take your crystallization plate and just insert it into the holding area. No screws or tools involved - just slide it in! The flexible steel bracket safely holds the tray in the appropiate place.
Fast horizontal and vertical translations:
The horizontal and vertical movements are implemented with stepper motors with a resolution of about 1 micron/step and speeds of about 2.5 mm/sec. Moving from well to well is done in 2-3 seconds.
Automatic data collection:
Data collection is carried in multiple ways. You may want to visually screen the plate first and select a series of drops to be used for actually collect data. Or you can be lazy and just make an automatic data collection based on a definable grid. Or you can just stay at the experiment and do exposures drop by drop. Whatever suits you best...
 

Downloads and manuals:

Download the marxps product presentation and our movies and convince yourself how easy crystal mounting and retrieving can be.

Movies are in mp4 format and use the H.264 codec. All movies are full size with 640x360 pixels resolution.

EIGER HYBRID PHOTON COUNTING Detectors

EIGER 1M EIGER 4M mardtbEIGER Pixel-Detektoren

  • EIGER R 4M on mardtb goniostat

    Eiger R 4M detector

  • EIGER R 4M: 2 x 4 modules, 155 x 163 mm active area, 2070 x 2167 pixels, 5 frames/second

    Eiger 4M detector

  • EIGER R 4M on mardtb goniostat, side view

    Eiger 4M detector

  • EIGER R 4M on mardtb goniostat at 2-theta 10 deg.

    Eiger 4M detector

  • EIGER R 4M on mardtb goniostat, front view

    Eiger 4M detector

  • EIGER R 4M on mardtb goniostat, top view

    Eiger 4M detector

  • EIGER R 4M on mardtb goniostat, close-up

    Eiger R 4M detector


EIGER R pixel detector Overview:

Der EIGER ist das neueste Meisterwerk der DECTRIS AG. Ebenso wie der mittlerweile weltberühmte PILATUS3 ist der EIGER auch ein "hybrid photon counting"-Detektor. Er verfügt allerdings über ein nahezu kontinuierliches Auslesesystem praktisch ohne Totzeit (10 Mikrosekunden) und einer Bildrate von 10Hz (EIGER R 1M) bzw. 5Hz (EIGER R 4M). Der Hauptvorteil gegenüber den PILATUS3-Detektoren ist die kleine Pixelgröße von nur 75 μm (PILATUS3: 172 μm) und damit die größere Pixelzahl im Vergleich zu einem PILATUS3-Detektor der gleichen physischen Abmessungen.

marXperts unterstützt jetzt auch in vollem Umfang die EIGER R-Serie von Detektoren in Kombination mit unserem mardtb -Goniometer. Die EIGER-Detektoren beliebiger Größe passen perfekt auf das mardtb Goniometer und die Datensammlung ist vollständig in unsere bekannten Programme integriert.

Hauptvorteile der Verwendung von EIGER Detektoren mit der mardtb sind:

  • extrem kurze Auslesezeit von 10 Mikrosekunden ermöglicht fine φ-slicing
  • sehr kleine Pixelgröße von nur 75 μm
  • shutterlose Datensammlung
  • extrem hohe Empfindlichkeit
  • extrem niedriges Rauschen
  • hoher dynamischer Bereich (20 bits)
  • kein Verschmieren des Signals durch direkte Umwandlung
  • kleine Reflexe mit besserem I/σ  
  • schnelle Screening-Experimente

Die kurze Auslesezeit sowie die hervorragende Empfindlichkeit macht die EIGER-Serie von Detektoren perfekt geeignet für die Datensammlung und Probenscreening auf konventionellen Röntgenquellen wie dem MetalJet von Excillum, dem marYX2G Röntgen-Datensammelsystem oder Drehanoden-Generatoren. Dank der sehr kurzen Auslesezeit ist die übliche Art der Datensamlung mit den EIGER-Detektoren, den Röntgen-Shutter bis zum Ende der Datenerfassung offen zu lassen. Dies reduziert den Instrumentenfehlerfaktor und kann für die Datenqualität vorteilhaft sein.

mar345dtb mar200k mar1MUpgrade von  mar345dtb  auf  EIGER R 4M oder EIGER R 1M:

Bestehende  mar345dtb Detektorsyteme können leicht mit einem EIGER Detektor aufgerüstet werden, d.h.  das mardtb Goniometer kann weiterbenutzt werden mit einem EIGER R 4M oder EIGER R 1M Detektor. Wegen der großen aktiven Fläche ist der EIGER R 4M Detektor die erste Wahl, da hier die Aufnahme mehrerer Datensätze bei 2-Theta-Winkeln nicht notwendig ist. Wenn man hingegen den kleinen EIGER R 1M Detektor verwendet, ist es sogar möglich, den EIGER-Detektor vor den mar345 mar345smar345 Detektor zu montieren. So kann man einfach den kleinen EIGER-Detektor wegnehmen und den großen mar345 Detektor verwenden, wenn doch einmal plötzlich Bedarf nach einer großen Fläche auftritt. Die einzige Einschränkung bei dieser speziellen Kombination ist, dass der Fahrbereich für Entfernung Probe-Detektor auf der mardtb auf den Bereich von 22 bis 150 mm für den EIGER-Detektor und 120 bis 425 mm für den mar345 Detektor beschränkt ist.

Konfigurationen:

mardtb desktop beamline mit EIGER R 4M Detektor mar345dtbmar1M/4M: Kombination aus EIGER R 4M oder EIGER R 1M Detektor mit mardtb Goniometer. Die Highlights der mardtb  “desktop beamline” sind vollautomatische Strahlsuche und -justierung und mehr als 10 Motore, u.A. eine 2-theta Achse. Das mar4M System ist ein komplettes Datensammelsystem, das mit jeder Röntgenquelle von "sealed tubes" bis Synchrotrons funktioniert
marmuX2G Data Collection System marmot marmux2gmarYX2G: Kombination aus EIGER R 4M oder EIGER R 1M Detektor, mardtb Goniometer und marµS Mikrofokus-Generator. Dieses System ist die perfekte Wahl, wenn niedrige Betriebskosten eine Rolle spielen, die im Vergleich zu Drehanoden vernachlässigbar sind. Trotz des niedrigen Systempreises eignet sich das System hervorragend zum Probenscreening, aber auch für komplette Datensammlungen.
Excillum MetalJet X-ray source MetalJet High-End-System: Für ultimative Performance im Hauslabor sorgt die Kombination einer MetalJet Röntgenquelle mit einem EIGER R 4M Detektor und einem mardtb Goniometer. Mehr geht einfach nicht! Excillum's patentierte  MetalJet Technologie schlägt jede konventionelle Röntgenquelle in Hinsicht Brillianz und ist eine echte Alternative zu einem Synchrotron. Bitte fragen Sie nach mehr Details!

Spezifikationen für EIGER R Serie:

 

1M

4M

Anzahl Detektormodule 2 2 x 4
Max. Bildrate [Hz]: 10 5
Acktive Detektorfläche [mm]: 77.2 x 79.9 155.2 x 162.5
Anzahl Pixel: 1030 x 1065 2070 x 2167
Toter Bereich [%]: 3.5 5.6
Pixelgröße [µm] 75 x 75
Dynamischer Bereich
32 bits
Abmessungen (H x B x L) 114x 133 x 240 235 x 235 x 372
Gewicht [kg] 3.9 15
Kühlung Wasserkühlung Wasserkühlung
Stromverbrauch [W] 75 300

Eine vollständige Spezifikationsliste und mehr Details über die EIGER Detektoren erhalten Sie auf der Webseite von DECTRIS.

Anwendungsbeschreibung:

Ein spannendes Experiment wurde mit einem mar4M System bestehend aus einer EIGER 4M Detektor und einem mardtb Goniometer auf einer Drehanode durchgeführt. Das System wurde benutzt, um eine extrem schnelle Datensammlung (30 min). eines großen Proteins mit 350 Aminosäuren bis zu hoher Auflösung (1.5 Ang.) zu machen - mit außerordentlicher Datenqualität. Bitte entnehmen Sie mehr Details der application note AN07Sep17.

Downloads und Handbücher:

PILATUS3 Hybrid Photon Counting Detectors

mar200K mar300K mar1M PILATUS3 mardtbPILATUS3 Pixel-Detektoren

  • PILATUS3 R 1M: 2 x 5 Module, 169 x 180 mm aktive Fläche, 981 x 1043 Pixel, 7 ms Auslesezeit

    Pilatus3 1M detector

  • PILATUS3 R 1M auf mardtb Goniometer, Seitenansicht

    Pilatus3 1M detector on mardtb

  • PILATUS3 R 1M auf mardtb Goniometer, VorderansichtPilatus3 1M detector on mardtb

  • PILATUS3 R 200K-A: 2 Module, 84 x 70 mm aktive Fläche, 487 x 407 Pixel, 7 ms Ausleszeit, Luftkühlung

    Pilatus3 200K-A detector

  • PILATUS3 R 200K-A auf mardtb Goniometer bei 20 Grad Neigung in 2-theta

    Pilatus3 200K-A detector on mardtb

  • PILATUS3 R 200K-A auf mardtb Goniometer bei 0 Grad in 2-theta

    Pilatus3 200K-A detector on mardtb

  • PILATUS3 R 200K-A auf mardtb Goniometer, Vorderansicht

    Pilatus3 200K-A detector on mardtb


Überblick:

Seit ihrer Einführung ist die "hybrid photon counting"-Technologie, die in den von der DECTRIS AG, Schweiz, hergestellten Pixel-Detektoren implementiert wird, die führende Technologie für Synchrotronanwendungen in der Kristallographie und anderen Feldern der Röntgenbeugung. Die Detektoren der Serie PILATUS3 R wurden speziell für den Einsatz im Hauslabor entwickelt. Technisch sind sie identisch mit den Synchrotron-Versionen, mit Ausnahme der begrenzten Bildrate von "nur" 20 Bilder / Sekunde und erfüllen die meisten Inhouse-Anforderungen.

marXperts unterstützt die gesamte PILATUS3-Detektorserie in Kombination mit dem  mardtb Goniometer. In der Tat sind die die  PILATUS3 Detektoren jeder Größe hervorragend für das mardtb-System geeignet. Die shutterlose Datensammlung ist komplett integriert in unsere wohlbekannte Datensammelsoftware.

Hauptvorteile für die Verwendung von PILATUS3 Detektoren mit der mardtb :

  • extrem kuze Auslesezeit von 7 Millisekunden ermöglicht "fine φ-slicing"
  • shutterlose Datensammlung
  • extrem hohe Empfindlichkeit
  • extrem niedriges Rauschen
  • hoher dynamischer Bereich (20 bits)
  • kein Verschmieren des Signals durch direkte Umwandlung
  • kleine Reflexe mit besserem I/σ  
  • schnelle Screening-Experimente

Die kurze Auslesezeit gepaart mit einer hervorragenden Empfindlichkeit macht die PILATUS3-Serie von Detektoren sehr gut geeignet für die Datensammlung oder Kristallscreening auf konventionellen Röntgenquellen wie dem marYX2G Röntgen-Datensammelsystem oder Drehanoden-Generatoren. Dank der sehr kurzen Auslesezeit ist die übliche Art der Datensamlung mit den PILATUS3-Detektoren, den Röntgen-Shutter bis zum Ende der Datenerfassung offen zu lassen. Dies reduziert den Instrumentenfehlerfaktor und ist für die Datenqualität vorteilhaft.

mar345dtb mar200k mar1MUpgrade von  mar345dtb  auf  mar200K / 300K / 1M:

Bestehende  mar345dtb Detektorsyteme können leicht mit einem PILATUS3 Detektor aufgerüstet werden, d.h.  das mardtb Goniometer kann weiterbenutzt werden mit einem PILATUS3 200K-A, 300K oder 1M Detektor.  Wenn man den kleinen PILATUS3 200K-A Detektor verwendet, ist es sogar möglich, den PILATUS-Detektor vor den mar345 mar345smar345 Detektor zu montieren. So kann man einfach den kleinen 200K Detektor wegnehmen und den großen mar345 Detektor verwenden, wenn doch einmal plötzlich Bedarf nach einer großen Fläche auftritt. Die einzige Einschränkung bei dieser speziellen Kombination ist, dass der Fahrbereich für Entfernung Probe-Detektor auf der mardtb auf den Bereich von 22 bis 150 mm für den PILATUS3 200K-A Detektor und 120 bis 425 mm für den mar345 Detektor beschränkt ist.

Konfigurationen:

mardtb desktop beamline with PILATUS3 R 1M detector mar345dtbmar200K/300K/1M: Kombination aus PILATUS3 R 200K-A, 300K oder 1M Detektor mit mardtb Goniometer. Highlights der mardtb  “desktop beamline” sind vollautomatische Strahlsuche und -justierung und mehr als 10 Motore, u.A. eine 2-theta Achse. Das mar200K System ist ein komplettes Datensammelsystem, das mit jeder Röntgenquelle von "sealed tubes" bis Synchrotrons funktioniert
marmuX2G Data Collection System marmot marmux2gmarYX2G: Kombination aus PILATUS3 R 200K-A, 300K oder 1M Detektor, mardtb Goniometer und marµS Mikrofokus-Generator. Dieses System ist die perfekte Wahl, wenn niedrige Betriebskosten eine Rolle spielen, die im Vergleich zu Drehanoden vernachlässigbar sind. Trotz des niedrigen Systempreises eignet sich das System hervorragend zum Probenscreening, aber auch für komplette Datensammlungen.
Excillum MetalJet X-ray source MetalJet High-End-System: Für ultimative Performance im Hauslabor sorgt die Kombination einer MetalJet Röntgenquelle mit einem PILATUS3 R 1M Detektor und einem mardtb Goniometer. Mehr geht einfach nicht! Excillum's patentierte  MetalJet Technologie schlägt jede konventionelle Röntgenquelle in Hinsicht Brillianz und ist eine echte Alternative zu einem Synchrotron. Bitte fragen Sie nach mehr Details!

Spezifikationen der PILATUS3 R Serie:

 

200K-A

300K

1M

Anzahl Detectormodule 2 3 2 x 5
Auslesegeschwindigkeit [msec] 7 7 7
Max. Bildrate [Hz]: 20 20 5
Aktive Detektorfäche [mm]: 83.8 x 70.0 83.8 x 106.5 168.7 x 179.4
Anzahl Pixel: 487 x 407 487 x 619 981 x 1043
Toter Bereich [%]: 4.3 5.5 7.2
Pixelgröße [µm] 172 x 172
Dynamischer Bereich
1 : 1.048.576 (20 bits)
Abemessungen (H x B x L) 156 x 155 x 284 158 x 193 x 262 265 x 286 x 455
Gewicht [kg] 5.4 7.5 25
Kühlung Air-cooled Water-cooled Water-cooled
Stromverbrauch [W] 30 30 165

Eine vollständige Spezifikationsliste und mehr Details über die PILATUS3 Detektoren erhalten Sie auf der Webseite von DECTRIS.


Anwendungsbeschreibung:

Ein spannendes Experiment wurde mit einem marYX2G System bestehend aus einer marYS Röntgenquelle, einem mardtb Goniometer und einem PILATUS3 R 200K-A Detektor durchgeführt. Das System wurde benutzt, um eine schnelle Datensammlung mit einem kapillarmontierten Lysozym-Kristall bei Raumtemperatur zu machen. Vier Stunden Datensammlung waren ausreichend für ab initio Phasierung mit SHELX. Bitte entnehmen Sie  mehr Details der application note AN12Mar15 oder laden Sie die pdf-Datei herunter.

Ein weiteres Experiment wurde mit dem PILATUS3 R 1M Detektor durchgeführt, erneut auf einem marYX2G Datensammelsystem. Diesmal wurde ein viel kleinerer tiefgefrorener Lysozym-Kristall verwendet und eine ab-initio Strukturlösung in ähnlicher Weise unternommen. Bitte laden Sie die pdf-Datei mar.AN31Jul15.pdf herunter  mit all den Details dazu.


Downloads and Handbücher:

mar345 und mar345s Bildplatten-Detektor

mar345 mar345smar345=  Schneller Bildplatten-Detektor

  • Der schnellste Bildplatten-Detektor, der je gebaut wurde!

    mar345s fast image plate detector

     
    Read-out time for 180 mm diameter: 9 sec


    "Since upgrading to the mar345s we only use the new fast scan modes. Great improvement!"
    Dr. Ingo Korndörfer, Head of Crystallography, Crelux GmbH, Munich
     
  • mar345=   auf   mardtb Goniometer

    mar345 image plate detector on mardtb goniostat

  • mar345=   in Aktion

    mar345 image plate detector in action

  • mar345=   :   Aufsicht auf Lesekopf

    top view of reading head

  • mar345=   :   Bildplattenmotor

    mar345 image plate motor


Überblick:

In der modernen Röntgenstrukturanalyse ist der mar345-Bildplatten-Detektor die erste Wahl für die Aufzeichnung von Beugungsmustern von kleinen Molekülen sowie Proteinkristallen. Darüber hinaus ist es ein extrem leistungsfähiges Werkzeug für den Einsatz in der Pulverdiffraktion, Texturanalyse, Kleinwinkelstreuung, Faser- und Neutronenbeugung. Seit der Einführung im Jahr 1997 hat dieser Detektor die Wissenschaftlichen revolutioniert. Ca. 420 Instrumente sind seitdem bis Anfang 2014 installiert worden. Der Detektor finden sich an fast allen Synchrotron-Strahlquellen rund um die Welt, wo sie als Arbeitspferde für alle Arten von Beugungsexperimenten eingesetzt werden. Ebenso sind sie bei kommerziellen und öffentlichen Forschungsinstituten sehr beliebt. Es gibt nach wie vor keinen wissenschaftlichen Röntgendetektor mit einem besseren Preis- / Leistungsverhältnis!


mar345 mar345sVerbesserungen beim  mar345=  Detektor

Ja, wir wissen sehr wohl, dass man das Beugungsbild möglichst sofort nach Beendigung der Belichtung sehen möchte. Deswegen haben wir überlegt, wie wir den schon schnellen Auslesemodus des mar345-Detektirs verbessern können. Nun, der mar345 ist kein Pixel-Detektor, aber wir haben eine schöne Lösung, um schnell Proben zu analysieren: mit der mar345s Variante führen wir einen ultra-schnellen Auslesemodus mit 150 Mikrometer Pixelgröße ein, der die Auslesezeit einfach um den Faktor 2 gegenüber dem Standard Auslesemodus verkürzt. Und das, ohne dass die Datenqualität der neuen Auslesemodi gegenüber den langsameren Modi leidet! 

Neun Sekunden (!!!) Auslesezeit für ein Bild mit 180 mm Durchmesser: das ist absoluter  Weltrekord bei Bildplattendetektoren! Und nur 30 Sekunden für die ganze Platte mit 345 mm Durchmesser!

Möchten Sie wirklich Ihre Daten auf einem Pixel- oder CCD-Detektor mit sehr geringer Redundanz und einer so viel kleineren aktiven Fläche sammeln? Möchten Sie Ihre Kristalle so viel länger als nötig bestrahlen? Glauben Sie wirklich, dass man mit Pixel- oder CCD-Detektoren auf einer konventionellen Röntgenquelle schneller Daten sammeln kann? Sprechen Sie mit uns: Wir erklären Ihnen gerne den Unterschied!

Genauere Details erfahren Sie in unserer Anwendungsbeschreibung "Comparison of the fast and fine read-out modes of the mar345s image plate detector".


mar345 mar345sUpgrade von  mar345  auf  mar345:

Die meisten der bestehenden mar345-Detektoren können auf die mar345 mar345smar345=  aufgerüstet werden. Der Upgrade beinhaltet den Ersatz des Detektor-Controllers sowie neue Software. All dies kann einfach in 30 Minuten erledigt werden - kein Expertenwissen vonnöten. Fragen Sie nach einem Angebot!


Highlights:

Geschwindigkeit Auslesezeiten reichen von nur 9 Sekunden für einen 180 mm Scan bis zu 30 Sekunden für die komplette Platte mit 345 mm Durchmesser (in den schnellen neuen Auslesemodi).
AKtive Fläche: Riesiger Durchmesser von 345 mm
Dynamischer Bereich: Dank fortschrittlicher Elektronik werden Rohdaten mehrfach gesampelt: jedes Pixel besteht aus 2 digitalen Einzelwerten in den 150 Mikrometer Auslesemodi. Das ergibt einen dynamischen Bereich von echten 17 bits, also von 1:131.071. 
Empfindlichkeit: Das Bildplattenmaterial selbst kann in einem weiten Röntgen-Energiebereich eingesetzt werden, der von 4 keV (3 Ang.) bis 100 keV (0.012 Ang.) reicht. Dank dieser Eigenschaft kann der Detektor für ein sehr breites Spektrum von Anwendungen verwendet werden - mit einem speziellen Beschichtung aus Gadolinium sogar für Neutronenstreuung.
Effizienz: Das Auslesesystem des mar345s-Bildplatten-Detektors ist einzigartig. Es verfügt über einen hochperformante Laserdiode mit 85 mW, die mehr als 0.8µJ/pixel auf die Platte bringt. Das bewirkt, dass ein extrem hoher Anteil (>95%) von angeregten F-Zentren in photostimulierte Lumineszenz umgewandelt wird.
Rauschen: Da es keinen Dunkelstrom oder Leckstrom gibt, ist das intrinsische Rauschen des Detektors <= 1 Photonenäquivalent!
Design: Alles, was der Detektor braucht, ist im Gehäuse enthalten. Die einzige Verbindung nach Aussen ist ein ein Netzwerkkabel.
Kalibrierung: Vor der Auslieferung werden die Geräte sorgfältig geeicht. Dieser Prozess ist gleichzeitig auch ultimative Qualitätskontrolle. Unser Anspruch dabei ist, keinerlei Ausreisser zu tolerieren und nur Geräte in perfektem Zustand abzulieferen.
Verläßlichkeit: Nach vielen Jahren Dauereinsatz an Synchrotrons und in Forschungslaboratorieren können wir nur feststellen: es gibt kein anderes Gerät, dass an Zuverlässigkeit den mar345-Scannern gleichkommt.
Betriebskosten: Unsere Geräte sind weltbekannt für ihre Robustheit und Zuverlässigkeit. Deswegen, aber auch wegen der leichten Servicezugänglichkeit, sind die echten Betriebskosten unserer Instrumente erheblich geringer als die unserer Konkurrenten.
Freie Software: Einfach und vielseitig in der alltäglichen Benutzung. Und dazu noch eine kostenfreie leistungsfähige Datenprozessierungssuite: extremer Mehrwert für unsere Kunden!

Konfigurationen:

mardtb desktop beamline with mar345 image plate detector mar345dtbmar345dtb: mar345s Detektor montiert auf mardtb Goniometer. Highlights der mardtb  “desktop beamline” sind vollautomatische Strahlsuche und -justierung und mehr als 10 Motore, u.A. eine 2-theta Achse. Das mar345dtb System ist ein komplettes Datensammelsystem, das mit jeder Röntgenquelle von "sealed tubes" bis Synchrotrons funktioniert.
marmuX2G Data Collection System marmot marmux2gmarYX2G: Kombination aus mar345s Detektor, mardtb Goniometer und marµS Mikrofokus-Generator. Dieses System ist die perfekte Wahl, wenn niedrige Betriebskosten eine Rolle spielen, die im Vergleich zu Drehanoden vernachlässigbar sind. Trotz des niedrigen Systempreises eignet sich das System hervorragend zum Probenscreening, aber auch für komplette Datensammlungen.
mar345 image plate detector Stand-alone: Wegen des kompakten Designs kann der Scanner leicht in beliebige andere Röntgen-Aufbauten integriert werden. Der Scanner kann auch TTL-Signale liefern, um einen externen Shutter zu steuern. Ausserdem hat er einen Ausgang für Hochspanning und Ausgänge für 3 Schrittmotoren. Mit der gelieferten Software kann der Scanner entweder selber ganze Experimente steuern oder in ein existierendes System leicht softwareseitig integriert werden.

Spezifikationen:

Plattendurchmesser 345 mm
Nutzbare aktive Fläche 93.480 mm²
Auslesemodi Wählbar: 180, 240, 300 oder 345mm
Pixelgröße Wählbar per Software, 3 Varianten:
a) 150 µm fein und 150 µm schnell
b) 100 µm fein und 150 µm schnell
c) 100 µm fein und 150 µm fein
Empfindlichkeit 1 Röntgen-Photon per AD-Einheit bei 8 keV
Energiebereich: 4 keV bis 100 keV Röntgen-Photonen
Intrinsisches Rauschen < 1 Photonenäquivalent
Dynamischer Bereich
1 : 131.000 (17 bits)
Phosphor BaFBr:Eu2+
Schnittstelle Ethernet (RJ45), 10MB/s
Löschlampen 1 Halogenlampe R7S 11x118mm, 500W
2 HaogenlampenR7S 11x80mm, 250W
Lebensdauer: 2000 h (ca. 100.000 Scans)
Abmessungen (H x B x L) 515 mm * 398 mm * 350 mm
Gewicht 53 kg
Energieverbrauch approx. 1000 Watt
Elektrischer Anschluss 120 / 240V (7.5 A)
Temperaturbereich 4 - 24 °
Maximale Luftfeuchtigkeit 70 %

 


Lesezeiten:

Das patentierte Auslesesystem kombiniert eine konstante Bewegung des Abtastkopfes (Abfahren von der Kante zur Mitte der Platte) mit einer beschleunigten Drehung der Platte. Die tatsächliche Drehzahl ist umgekehrt proportional zum aktuellen Abstand des Sammelsystems zur Mitte der Platte. Dieses einzigartige Verfahren der Spiralauslesung sorgt für konstante Pixelauslesezeiten über einen großen Bereich der Platte. Die maximale Drehzahl der Platte beträgt 3800 U / min.

Der mar345s-Detektor kann in 3 Varianten bestellt werden. Jeder besitzt eine Kombination von 2 Auslesemodi:

a) 150 µm fein und 150 µm schnell

b) 100 µm fein und 150 µm schnell

c) 100 µm fein und 150 µm fein (Standard mar345-Detektor)

IP Duchmesser [mm]
180
240
300
345
Scan mode
Fein
Fein
Schnell
Fein
Fein
Schnell
Fein
Fein
Schnell
Fein
Fein
Schnell
Pixelgröße [µm]
150
100
150
150
100
150
150
100
150
150
100
150
Auslesezeit [sec]
26
34
9
39
53
15
56
77
23
68
108
30
Gesamtzeit [sec]
34
42
27
48
62
34
66
87
43
80
108
53

  Computer Anforderungen:
CPU Pentium Pro 200Mhz oder besser (Intel, AMD, etc.)
Memory (RAM) >= 512 MB
Festplatte >= 20 GB
Videokarte: Unterstützung von 24-bit Farben bei >= 1280x1024 Pixeln
Netzwerkkarte: Dediziert >= 10 Mbit/s mit IP-Adresse 192.0.2.2
TV-Karte: Optional bei Verwendung des mardtb Goniometers (s.u.)
Betriebssysteme: Linux: Ubuntu
Auf Anfrage: MacOS, Windows, andere Linux Varianten
Benötigte Betriebssystem-Komponenten X-windows, X11-Umgebung, openmotif Bibliotheken, MacPort (nur MacOS), cygwin (nur Windows)

 

  • Alle Computersysteme MÜSSEN eine dedizierte Netzwerkkarte mit Adresse 192.0.2.2 haben.
  • Zum Zeitpunkt der Installation muss der PC vollständig gebrauchsfertig sein.
  • Für die "mardtb desktop beamline" wird dringend der Gebrauch einer TV-Karte empfohlen. MarXperts unterstützt dies allerdings nur auf Linux Systemen, nicht unter MacOS und Windows.

Downloads und Handbücher:

Überblick

Mit unserem Angebot an hochmodernen Röntgen-Datensammelsystemen für die Kristallographie und Materialforschung haben wir weltweit einen hervorragenden Ruf erworben. Tatsächlich ist "Mar" ein Synonym für Hochleistungs-Röntgendetektoren und Goniometer, die als "beste ihrer Art" bekannt sind. Weit über ihre technischen Spezifikationen hinaus sind die mar345-Bildplattendetektoren und die mardtb Goniometer zur Legende geworden, insbesondere wegen ihrer sprichwörtlichen Zuverlässigkeit. Und wir sind stolz darauf zu sagen, dass sie wirklich "Made in Germany" sind.

Röntgen-Detektoren:

mar345 / mar345s image plate detector
mar345s Bildplatten-Detektor:
Der weltbeste Bildplatten-Röntgendetektor mit einer riesigen aktiven Fläche von 345 mm Durchmesser, wählbaren Pixelgrößen von 150 oder 100 μm und einem unschlagbaren Preis-Leistungsverhältnis. Populär in Heimlabors und Synchrotrons für Protein- und Kleinmolekülkristallographie, Pulverdiffraktion, Texturanalyse und andere Materialwissenschaften. Keine anderer Röntgendetektor erreicht eine bessere Datenqualität! Im August 2014 haben wir das neue Modell mar345= eingeführt. Es enthält 4 neue ultraschnelle Auslesemodi mit 150 μm Pixelgröße. Die Auslesezeit für 180 mm Durchmesser dauert damit lediglich 9 Sekunden - Weltrekord! Die Geschwindigkeitssteigerung erfolgt fast ohne Verlust an Datenqualität und eignet sich daher hervorragend für Screening-Experimente. Wussten Sie, dass Sie Ihren bestehenden mar345-Detektor auf die mar345s upgraden können? Bitte fragen Sie nach einem Angebot! 

EIGER R pixel detector EIGER Hybrid Photon Counting Detektoren von Dectris:
Mit der EIGER R-Serie bringen wir die ultimative Detektortechnologien von Dectris in Ihr Labor. Die Detektoren der R-Serie besitzen eine Bildrate von 10Hz und eine kleine Pixelgröße von nur 75 μm. Sie haben die Wahl zwischen dem 1M Modell mit einer aktiven Fläche von 77 x 80 mm oder dem 4M Modell mit einer Fläche von 155 x 162 mm. Beide passen hervorragend auf das mardtb Goniometer und können auch mit einem Generator zu einem marYX2G Datensammelsystem kombiniert werden.

PILATUS3 R pixel detector PILATUS3 Hybrid Photon Counting Detektoren von Dectris:
Spitzentechnologie bei Pixeldetektoren für Synchrotrons (X/S Serie) und Hauslabore (R Serie). Die Detektoren der R-Serie haben eine Auslesezeit von nur 7 ms und ermöglichen extrem schnelle Datensammlung. Je nach Budget können Sie sich für einen 200K Detektor mit einer Größe von 70x84 mm, einem 300K Detektor (84x106 mm) oder einem 1M Detektor (169 x 179 mm) entscheiden. Alle passen hervorragend zum  mardtb Goniometer und können auch mit einem Generator zu einem marYX2G Datensammelsystem kombiniert werden.

Rayonix SX-165 single CCD detector Rayonix SX-165 CCD Detektor:
Hochleistungs-CCD-Detektor mit 1 CCD-Chip für Synchrotrons und Hauslabore. Ideal für Kristallographie, SAXS, Röntgendiffraktion. Der SX-165 hat eine runde, aktive Fläche von 165 mm Durchmesser, einen hohen dynamischen Bereich und eine Auslesezeit von 1 sec. Der optionale "frame-shift"-Modus ermöglicht Datensammlung für zeitaufgelöste Untersuchungen im Millisekundenbereich.

Rayonix HS-series mosaic CCD detector MX225-HS Rayonix HS-Serie CCD Detektoren:
Die schnellsten und innovativsten großflächigen CCD-Detektoren der Welt für Proteinkristallographie und andere Röntgen-Diffraktionsexperimente. Die Detektoren der HS-Serie gibt es als Einzelchip-Variante (SX) oder als Mehrchip-Variante (MX) mit bis zu 25 Kacheln. Die Detektorelemente in der MX-Serie sind nahtlos zusammengefügt ohne tote Streifen zwischen den Einheiten. Tieftemperatur, ultra-schnelles Auslesen von bis zu 140 Bildern/Sekunde und höchste Empfindlichkeit sind die entscheidenden Merkmale dieser Serie.

Goniometer:

mardtb desktop beamline with mar345 image plate detector mar345dtb "desktop beamline":
Das innovativste Goniometer für die computergesteuerte Datensammlung. Ein Alleinstellungsmerkmal ist seine Fähigkeit, sich auf den Röntgenstrahl automatisch auszurichten - mit nur einem einzigen Mausklick! Mindestens 14 Motoren sorgen für die Positionierung der Probe, des Detektors und des gesamten Gerätes. Der mardtb ist die perfekte Plattform für den Einsatz mit mar345 Bildplatten-Detektor, PILATUS3R 1M / 300K / 200K Pixel Detektoren, EIGER 1M / 4M Pixel Detektoren, Rayonix SX-165 oder MX-225 CCD Detektor, nicht nur für Laborquellen, sondern auch für Synchrotons.

marxps crystallization plate scanner marxxps:
Der marxps Kristallisationsplatten-Scanner ist eine brandneue Erweiterung des  mardtb Goniometer-Systems. Es handelt sich um eine Bewegungsvorrichtung für handelsübliche Kristallisationsplatten mit horizontaler und vertikaler Translation. Sie wird gesteuert durch die mardtb Electronik. Mit dem Scanner gelingt es schnell und einfach, Kristallisationsplatten auf Kristalle zu screenen - ohne die Notwendigkeit, die Kristalle auf einen Goniometerkopf zu montieren.

mardtb app mardtbapp - mobile app
Das mardtb Goniometer-System kann jetzt auch von einem mobilen Endgerät (Android, iOS noch in Entwicklung) gesteuert werden. Das ist eine einzigartige Neuerung in der Welt der Röntgen-Kristallographie.

easymount goniostat easymount
Das "easymount" Goniometer ist eine Erweiterung der mardtb "desktop beamline" mit einem automatischen Mechanismus zur sicheren und komfortablen Probenmontage und -demontage unter Tieftemperaturbedingungen. Das ist wirklich ein wunderbares Hilfsmittel, insbesondere für High-throughput Kristall-Screening.

marcsc cryogenic sample changer marcsc Probenwechsler:
Ein kompakter, robuster und preiswerter automatischer Probenwechsler für die mardtb "desktop beamline". Das Gerät bietet Platz für bis zu 19 Proben, die alle vollautomatisch montiert und wieder verstaut werden können. Ein integratierter Barcode-Leser sorgt dafür, dass bei den Proben nichts durcheinander gerät.

Komplette Datensammelsysteme:

marmux complete data collection system marmux marmux2g marmyx marmusmarYX2G Datensammelsystem:
Nehmen Sie einen hochmodernen Mikrofokus-Röntgengenerator mit einer speziell entwickelten Hochleistungsoptik, fügen Sie eine mardtb "desktop beamline" und einen mar345-Bildplattendetektor hinzu, dazu noch ein Tieftemperatur-Kühlgerät, verstauen Sie alles auf einem chicken Tisch und Sie erhalten ein wirklich leistungsfähiges und dennoch sehr erschwingliches komplettes Röntgen-Datensammelsystem - einfach perfekt für die Kristallographie. Kein Wasser und keine spezielle elektrischen Installationen erforderlich - es passt überall in das Labor. Und noch etwas: vergessen Sie die Wartungsbudgets, die Sie sonst einplanen müssen! Wollen Sie einen PILATUS3 oder EIGER anstatt des mar345-Detektors? Kein Problem, fragen Sie einfach danach!

Zubehör:

marLiN2 LN2 refill system marlin2marLiN2 Liquid Nitrogen Refill System:
marLiN2 ist ein vollautomatisches Nachfüllsystem für flüssigen Stickstoff (LN2=liquid nitrogen). Es handelt sich hier um ein intelligentes Steuergerät, das eine elektronische Präzissionswaage und ein Magnetventil bedient  und automatisch ein Niedrigdruck-Dewar für fl. Stickstoff (typisch: 60l) aus einem größeren Reservoir auffüllt, sobald gewisse Füllnmarken unterschritten werden. Das marLiN2-System ergänzt auf ideale Weise ein Oxford Cryosystems Kühlgerät (600, 700, 800 series) oder ähnliche Systeme und kann auch nachträglich diesen hinzugefügt werden.

marcam marcammarcam Röntgen CCD Kamera:
Die marcam ist eine CCD Kamera mit einer speziellen Beschichtung, die Röntgenstrahlung in sichtbares Licht umwandelt. Das resultierende Video-Bild eines Primärstrahls kann so in 20-facher Vergrößerung auf einen Bildschirm angezeigt werden.

automar

automarautomar Suite zur Datenprozessierung

automar GUI automar ist ein revolutionäres Programmpaket zur Prozessierung von Einkristall-Beugungsdaten von Proteinen und kleinen Molekülen. Es umfasst eine vollständige graphische Benutzeroberfläche, die alle Programme der Suite steuert. Darüberhinaus werden Integration und Skalierung durch die Programme der CCP4-Suite (ipmosflm), der XDS-Suite und der HKL-Suite unterstützt. Geeignete Grundeinstellungen und Menuoptionen werden verwendet, wo immer dies sinnvoll ist. Für schere Fälle kann man aber auch Experteneinstellungen verwenden. Die Lernzeit und Expertise zur Prozessierung der Daten werden auf ein Minimum reduziert. Datenprozessierung war nie einfacher. Siehe unten nach Downloads...

History:

Version Date Description
3.0 Aug 2015
Volle Unterstützung der neuesten XDS und MOSFLM Pakete.
Volle Unterstützung für Pilatus Daten in marProcess, XDS und MOSFLM
Skalierungsprogramm 'scala' aus CCP4 suite ersetzt durch aimless.
Programm verwendet bash statt csh für externe Prozesse.

Highlights:

Implementierung von starken neuartigen Algorithmen für die Indizierung, Integration und Skalierung.
Automatische Parameterwahl und -Update - keine eigene Eingabe erforderlich.
Graphische Visualisierung aller Programmschritte.
Autoindizierung mit extrem hoher Erfolgsquote.
Datenintegration mit einem Minimum von wählbaren Parametern.
Schnelle und einfache Migration zwischen diversen Prozessierungs-Paketen: marProcess/marScale, mosflm/scala, xds/xscale und denzo/scalepack.
Standardisierte Ein- und Ausgabe.
Hochgradig geeignet für unerfahrene Kristallographen wegen gut gewählter Grundeinstellungen.

Programmschritte:

automar: input area for diffraction parameters Setup:
Hier werden Beugungsparameter eingegeben, die für alle Programmpakete relevant sind, also die Zellparameter, Wellenlänge, Abstand, usw.
automar:  peak selection for indexing Peak Search:
Starke Reflexe werden aus einem Bild oder einer Reihe von Bildfer zur Indizierung ausgewählt. Die Liste kann editiert werden: Reflexe können manuell hinzuefügt oder gelöscht werden.
automar: tabular listing of indexing results Indexing:
Das Programm marIndex bestimmt die Orientierungs- und Zellparameter des Kristalls. Dafür reichen 20 Reflexe aus. Die Ergebnisse werden in einer leicht zu lesenden Liste präsentiert mit Qualitätsparametern für alle 14 Bravais-Gittertypen. Falls kleine Raumgruppe eingegeben wurde, wird die wahrscheinlichste gewählt. Die Indizierung ist sehr tolerant gegen Fehler im Strahlmittelpunkt und dem Abstand Detector-Kristall.
Die Resultate von marIndex können direkt in Programmen marProcess, ipmosflm, xds oder denzo verwendet werden.
automar: t overview of the best data collection strategies Strategy:
Das Program findet den bestgeeigneten Startwert für die Drehachse für die Datensammlung. Ausserdem wird auf einen Blick angezeigt, wie man in möglichst kurzer Zeit zu einem möglichst vollständigen Datensatz kommt.
automar: automatic determination of integration boxes Integration:
Das Programm marProcess implementiert die sog. "seed-skewness"-Methode (Bolotovsky et al., J. of Applied Crystallography, 28, pp-95 (1995)) und kombiniert sie mit traditionellem Profil-Fit. Diese Technik funktioniert hervorragende für Proteine und kleine Moleküle. Die Größe der Integrationsbox muss nicht mehr manuell eingegeben werden. Reflexgrößen und Beugungsparameter werden ad-hoc angepasst und eine Nachprozessierung wird obsolet.
automar: data analysis with R-factor plots, etc. Scaling:
Programm marPost summiert die partiellen Reflexe aus dem Integrationsschritt. Auch erfolgt eine Nachverfeinerung der Kristallorientierung, Mosaizität, Divergenz und Zellparameter.
Programm marScale kombiniert und analysiert die integratierten Daten. Die wichtigsten Ergebnisse werden auf einen Blick gezeigt zur schnellen Beurteilung. Diverse Grafiken werden angezeigt.
automar: format conversion tools Truncate/Convert:
Nach der Skalierung konvertiert Programm "truncate" aus der CCP4-Suite Intensitäten in Strukturfaktoren. Auch andere Formatkonverter sind verfügbar um die Ausgaben aus der automar Suite in andere Formate zu überführen, z.B. für das CCP4-Paket, SHELX, CNS, usw.

Downloads und Handbücher:

Wir sind für Sie da!

Rufen Sie an oder senden Sie uns eine Email.
Unser Team hilft Ihnen jederzeit gerne und kompetent weiter. Versprochen!